Review: Neabot Q11 Roboterstaubsauger – Mein neuer Geheimtipp

Ich hatte in der Vergangenheit mehrere Saugroboter von verschiedenen Herstellern in Verwendung. Die Marke Neabot kannte ich vorher noch nicht. Umso überraschter war ich von der Performance des Neabot Q11. Vor allem in der Navigation macht er eine sehr gute Figur. Er spielt auf jeden Fall ganz vorne mit und braucht sich von der Top-Modellen der namhaften Hersteller (Ecovacs, Roborock) nicht verstecken.

Im Lieferumfang sind folgende Komponenten enthalten:

  • Saugroboter Neabot Q11
  • Absaugstation
  • Wischtücher
  • Zusätzlicher Staubbeutel für die Absaugstation
  • Ersatz-Hepa-Filter

Vorteile

✅ Sehr gute Navigation
✅ No-Go-Zonen und Raumaufteilung in der App
✅ Super Reinigungsleistung dank 4000 Pa
✅ Absaugstation
✅ Preis/Leistung

Nachteile

❌ Laute Absaugstation
❌ App und Saugroboterstimme aktuell nicht in deutscher Sprache
❌ schlechte Lautsprecher

Inbetriebnahme

Sowohl der Saugroboter als auch die Absaugstation sind sehr gut verarbeitet und machen generell einen hochwertigen Eindruck. Besonders auffällig ist das Design der Absaugstation. Sie ist sehr futuristisch und erinnert mich an ein Designer-Möbelstück. Die Absaugstation wird mittels eines mitgelieferten dreipoligen Kaltgerätesteckers mit dem Stromnetz verbunden. Das Netzteil selbst ist in der Absaugstation integriert.

Nachdem man den Saugroboter von sämtlichen Verpackungsresten befreit hat, kann man ihn direkt in die angeschlossene Ladestation schieben und mit dem Ladevorgang beginnen. Vor dem ersten Reinigungsvorgang sollte man das Gerät einmal komplett aufladen.

Die Einbindung im heimischen WLAN wird über die Neabot App vorgenommen. Sie ist für iOS und Android erhältlich und kann in den entsprechenden Stores heruntergeladen werden. Ich hatte mit einem iPhone 12 und iOS 15 keinerlei Probleme bei der Einrichtung. Zu beachten ist auch bei diesem Modell, dass man den Saugroboter nur in ein WLAN im 2,4GHz Bereich einbinden kann. Dies ist aber bei den meisten Saugrobotern der Fall. Während der Einrichtung sollte man das WLAN-Passwort seines Routers zur Hand haben.

Die erste Reinigung

Vor der ersten Reinigung sollte man alle Türen öffnen und lose Gegenstände die evtl. aufgesaugt werden können vom Boden entfernen. Nach dem ersten Starten ist mir die schlechte Sprachqualität des Neabot Q11 aufgefallen. Ich weiß nicht genau, ob es an dem integrierten Lautsprecher oder an der Sprachaufnahme liegt. Auf jeden Fall hört sich die Stimme des Saugroboters sehr kratzig und fast schon etwas furchteinflößend an.

Während der ersten Reinigung erstellt, der Neabot Saugroboter eine komplette Karte der eigenen vier Wände. Diese wird in der App gespeichert. Die Reinigung verlief ohne Probleme. Auch das zurückfahren zur Absaugstation ist kein Problem.

Navigation

Der Neabot Q11 ist im Vergleich zu anderen Modellen in dieser Preisklasse nicht mit einem „Laserturm“ ausgestattet, sondern mit vier einzelnen Lasern (Lidar-Scanner) an der Vorderseite ausgestattet. In Sachen Navigation und Hinderniserkennung spielt der Saugroboter aber ganz vorne mit. Auch kleine Hindernisse, die mitten im Raum stehen werden, bereits vorher erkannt und gezielt umfahren. Der Neabot Q11 stößt nicht mal dagegen so wie das bei anderen Modellen Teils der Fall ist. Seit ich den Saugroboter im Einsatz habe wurden keinerlei Räume oder Bereiche vergessen oder doppelt angefahren.

Reinigungsleistung

Die Saugleistung ist dank 4000 Pa auf einem sehr hohen Level. Die meisten aktuellen Saugroboter haben eine Saugleistung zwischen 2500 Pa und 3000 Pa. Natürlich kann ich diesen Wert mangels technischer Mittel nicht überprüfen, aber die Saugleistung ist mehr als ausreichend. Eine automatische Teppicherkennung ist ebenfalls vorhanden. Das heißt sobald der Saugroboter auf einen Teppich auffährt wird die Saugleistung erhöht. Die seitlich angebrachte Kehrbürste befördert während der Fahrt den Staub/Schmutz aus den Ecken in Richtung Mitte des Saugroboters. Die Hauptbürste an der Unterseite des Geräts besteht sowohl aus Kunststofflamellen und Borsten. Dadurch ist eine gründliche Reinigung auf Teppichen und Hartböden gegeben. In der App kann man zudem aus drei verschiedenen Saugstufen wählen. Die Lautstärke des Geräts ist für mein Empfinden angenehm leise und mit anderen Geräten in dieser Preisklasse vergleichbar.

App

Die Steuerung des Saugroboters erfolgt größtenteils über die bereits angesprochene App. Bei Bedarf kann man das Gerät auch über die zwei Tasten an der Oberseite des Saugroboters bedienen. Hier kann man aber nur die grundlegendsten Funktionen ansteuern, wie das Starten und Beenden einer Reinigung und die Wiederkehr zur Ladestation einleiten. Über die App hat man die Möglichkeit die zu Beginn erstellte Karte zu bearbeiten. Es ist möglich die Räume aufzuteilen, falls die automatische Erkennung nicht korrekt funktioniert hat. Man hat die Möglichkeit virtuelle Bereiche (No-go-Zonen) einzufügen, an denen der Saugroboter nicht Saugen soll.
Dann gibt es noch grundlegende Funktionen wie die Erstellung von Zeitplänen, die Reinigung von einzelnen Räumen oder eine Zonenreinigung. Die App ist leider etwas unübersichtlich und aktuell nicht in deutscher Sprache. Manche Einstellungen nicht gleich ersichtlich und erst durch Ausprobieren klar. Hier habe ich schon weitaus bessere Apps gesehen. Zum Beispiel die von Ecovacs.

Absaugstation

Die Absaugstation ist ein großer Mehrwert. Auch die Tatsache, dass diese bereits im Preis inbegriffen ist. Sie funktioniert im Grunde genommen wie auch die Absaugstationen von anderen Modellen. In der Absaugstation ist ein Stabbeutel vorhanden. Die Station saugt nach jedem Reinigungsvorgang den Staub/Schmutz aus dem Staubbehälter des Saugroboters. Dadurch entfällt das wöchentliche Leeren des integrierten Staubbehälters. Die Absaugstation macht ihre Arbeit sehr gut. Im Staubbehälter des Saugroboters befinden sich nach der Absaugung keinerlei Staubreste mehr. Leider ist die Absaugstation im Betrieb unangenehm laut.

Fazit

Bei diesem Modell konnte mich am meisten die Navigation überzeugen. Aber auch die allgemeine Verarbeitung und die Absaugstation sind ein großer Pluspunkt. Abstriche gibt es aus Meiner Sicht nur bei der App-Bedienung. Aber hier kann mittels Softwareupdate noch nachgebessert werden.

Angebot
Neabot Q11 Roboterstaubsauger mit Auto-Absaugstation, 3 in 1 Saugroboter, Wischen, Kehren, 4000 Pa Starke Saugkraft, 3D Hinderniserkennung, dToF-Laser-Navigation Staubsauger Roboter, App, Alexa
160 Bewertungen
Neabot Q11 Roboterstaubsauger mit Auto-Absaugstation, 3 in 1 Saugroboter, Wischen, Kehren, 4000 Pa Starke Saugkraft, 3D Hinderniserkennung, dToF-Laser-Navigation Staubsauger Roboter, App, Alexa
  • 【KEHREN, SAUGEN UND WISHEN 3 IN 1】 Der Neabot Q11 verfügt über einen 250-ml-Staubbehälter und einen 300-ml-Wassertank für gleichzeitiges Kehren, Staubsaugen und Wischen, wodurch es einfach ist, alle Arten von Bodenbelägen zu reinigen und die hartnäckigsten Flecken zu entfernen.
  • 【AUTOMATISHCE ENTLEERUNG】Die Absaugstation entleert automatisch den Staubbehälter nach jeder Reinigung. Der Saugroboter kann Böden mehrere Wochen ohne Wartung reinigen. Reinigen war noch nie so einfach.
  • 【4000PA SUPER STARKER SAUGKRAFT】In Kombination mit seiner sehr leistungsstarken 4000 Pa Saugkraft ermöglicht er eine beispiellose, tiefgehende Reinigung und nimmt Staub, Schmutz und Haare zuverlässig vom Boden auf.
  • 【HIGH-TECH-LASER-NAVIGATION】Die neue und hochpräzise Laser Navigationstechnologie kombiniert mit innovativen DToF-Sensoren, kann schneller und genauer scannen, kartieren und effiziente Reinigungspfade planen, die jeden Zentimeter Ihrer Wohnumgebung problemlos abdeckt.
  • 【BRANCHENFÜHRENDE 3D HINDERNISERKENNUNG】Die vier fortschrittlichen DTOF-Sensoren erkennen sehr schmale oder kleine Hindernisse in weitläufigen Räumen, Z. B. Hausschuhe, Haustierkot, Drähte, Tischbeine usw. präzise und schnell.

Review: yeedi vac hybrid Saugroboter mit Wischfunktion

Mit dem yeedi vac hybrid bekommt man einen sehr guten Saugroboter mit toller Leistung und einer super Verarbeitung im mittleren Preissegment. Das Gerät überzeugt mit einer guten Navigation, Saugleistung und einer ausgereiften App.

Lieferumfang

Der Saugroboter wird ohne viel Zubehör geliefert. Im Lieferumfang sind demnach folgende Komponenten enthalten:

yeedi vac hybrid Saugroboter
• Ladestation inkl. Netzteil
• Wassertank inkl. Wischaufsatz
• Bedienungsanleitung

Inbetriebnahme

Direkt nach dem Auspacken ist mir die gute Verarbeitung der Komponenten ins Auge gefallen. Die mitgelieferte Ladestation ist auf der Rückseite mit einem Kabelmanagement ausgestattet. Hier kann man die überschüssige Länge des Stromkabels aufwickeln und verstauen. So geht das Kabel nicht im Weg um.

Nachdem man den Saugroboter von sämtlichen Verpackungsresten befreit hat, kann man ihn direkt auf die angeschlossene Ladestation legen und mit dem Ladevorgang beginnen. Vorher sollte man den Ein-Schalter unter der Klappe für den Staubbehälter auf die Ein-Position stellen. Vor dem ersten Reinigungsvorgang sollte man das Gerät einmal komplett aufladen.

Die Einbindung im heimischen WLAN über die yeedi-App verlief ohne Probleme. Man wird Schritt für Schritt durch die einzelnen Punkte geleitet. Zu beachten ist, dass das Gerät wie die meisten nur in ein 2,4GHz WLAN eingebunden werden kann. Zur Einrichtung sollte man sein WLAN-Passwort zur Hand haben.

Die erste Reinigung

Vor der ersten Reinigung sollte man alle Türen öffnen und lose Gegenstände die evtl. aufgesaugt werden können vom Boden entfernen. Während der ersten Reinigung erstellt, der yeedi Saugroboter eine komplette Karte der eigenen vier Wände. Diese wird in der App gespeichert. Die Reinigung verlief ohne Probleme. Auch das zurückfahren ist kein Problem. Das Besondere am yeedi Saugroboter ist, dass er nicht wie die meisten anderen Saugroboter mit einem Lidar-Sensor arbeitet, sondern mit einer Kamera an der Oberseite des Geräts ausgestattet ist. Die Kartierung mit dem Kamerasystem funktioniert erstaunlich gut und ist von der Genauigkeit mit der Lidar-Technik vergleichbar.

Navigation

Die Navigation ist dank des Kamerasystems auch mit höherpreisigen Modellen vergleichbar. Im Raum befindliche Gegenstände werden gekonnt umfahren. Kleine Stuhlfüße werden hingegen nicht immer erkannt, sondern erst nachdem der Saugroboter einmal dagegen gefahren ist. Positiv ist, dass der Saugroboter jeden Raum sehr gründlich reinigt. Es werden keine Räume bzw. Bereiche vergessen.

Reinigungsleistung

Auch die Reinigungsleistung ist beim yeedi Saugroboter auf einem sehr hohen Niveau. Mit den vom Hersteller angegebenen 2500 Pa Saugleistung befindet sich der Saugroboter im Vergleich im oberen Mittelfeld. Die seitlich angebrachte Kehrbürste befördert während der Fahrt den Staub/Schmutz aus den Ecken in Richtung Mitte des Saugroboters. Die Hauptbürste an der Unterseite des Geräts besteht sowohl aus Kunststofflamellen und Borsten. Dadurch ist eine gründliche Reinigung auf Teppichen und Hartböden gegeben. Dank der automatischen Teppicherkennung erhöht er auf dem Teppich seine Saugleistung. In der App kann man zudem aus drei verschiedenen Saugstufen wählen. Die Lautstärke des Geräts ist für mein Empfinden angenehm leise und mit anderen Geräten in dieser Preisklasse vergleichbar.

App

Die Steuerung des Saugroboters erfolgt größtenteils über die bereits angesprochene App. Diese ist sowohl für Android als auch iOS verfügbar. Der Saugroboter ist zwar mit einer Taste ausgestattet. Hier kann man aber nur die grundlegendsten Funktionen ansteuern, wie das Starten und Beenden einer Reinigung und die Wiederkehr zur Ladestation einleiten. Über die App hat man die Möglichkeit die zu Beginn erstellte Karte zu bearbeiten. Die Raumeinteilung kann leider nicht verändert werden. Diese wurde bei mir allerdings automatisch erkannt. Man hat die Möglichkeit virtuelle Bereiche (No-go-Zonen) einzufügen, an denen der Saugroboter nicht Saugen bzw. Wischen soll. Wobei man hier sogar zwischen No-Saug-Zonen und No-Wisch-Zonen differenzieren kann. Die Reinigungssequenz kann ebenfalls eingestellt werden, sprich man kann einstellen nach welcher Reihenfolge die einzelnen Räume angefahren werden sollen.

Dann gibt es noch grundlegende Funktionen wie die Erstellung von Zeitplänen, die Reinigung von einzelnen Räumen oder eine Zonenreinigung. Die App ist sehr übersichtlich aufgebaut und optisch ansprechen. Man kann während der Reinigung sogar beobachten an welcher Stelle sich der Saugroboter gerade in der Karte befindet.

Fazit

Mit dem yeedi Saugroboter bekommt man ein solides Gerät mit einer guten Navigation und einer tollen App-Steuerung. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet. Besonders attraktiv ist der aktuelle Preis. In dieser Kombination kann ich das Gerät sehr empfehlen.

Angebot
yeedi vac hybrid Saugroboter mit Wischfunktion, Visual-Navigation, 2500 Pa Saugleistung, Raumkarte, Teppicherkennung, virtuelle Grenzen, kompatibel mit Absaugstation (separat zu kaufen)
2.655 Bewertungen
yeedi vac hybrid Saugroboter mit Wischfunktion, Visual-Navigation, 2500 Pa Saugleistung, Raumkarte, Teppicherkennung, virtuelle Grenzen, kompatibel mit Absaugstation (separat zu kaufen)
  • 2-in-1-Saug- und Wischroboter: Der Yeedi vac hybrid ist vielseitig und eignet sich zur Reinigung von trockenen und feuchten Verschmutzungen. Er saugt mit hoher Leistung und wischt mithilfe eines intelligenten Wischsystems. Der integrierte Teppicherkennungssensor erlaubt die intelligente Erkennung von Teppichböden und umgeht sie während des Wischens.
  • Echte Intelligenz: Die Technologie zur visuellen Kartenerstellung und ein Bodensensor erstellen eine Karte Ihres Wohnraums, wobei sie Yeedi wie zwei intelligente Augen zuverlässig durch den gesamten Reinigungsprozess führen.
  • Beeindruckende Saugleistung von 2500 Pa: Eine Seitenbürste und eine Hauptbürste erlauben in Kombination mit einer hohen Saugleistung von bis zu 2500 Pa die Tiefenreinigung von Teppichen und Hartböden, indem sie selbst tief sitzenden Staub und Tierhaare wirksam beseitigen. Damit eignet sich das Gerät perfekt für Wohnungen, in denen Haustiere gehalten werden.
  • Editierbare Wohnraumkarte: Mit Yeedi lässt sich die Reinigung unglaublich einfach steuern. Die von Yeedi erstellte Karte Ihres Wohnraums kann bearbeitet werden. So haben Sie die Möglichkeit, den zu reinigenden Raum auszuwählen sowie einen Zielbereich zur Reinigung festzulegen bzw. aus dieser auszuschließen, indem Sie einfach die Karte in der App antippen.
  • Laufzeit von 110 Minuten und automatisches Aufladen: Der Yeedi-Saugroboter läuft bis zu 110 Minuten mit nur einer Ladung, womit er sich perfekt für die Reinigung Ihrer Wohnung eignet. Bei Bedarf kehrt das Gerät zum Aufladen des Akkus zur Ladestation zurück, um die Reinigung anschließend dort fortzusetzen, wo sie zuvor unterbrochen wurde.

Review: Lydsto R1 Saugroboter

Um es vorneweg zunehmen. Der Saugroboter von Lydsto kann nicht nur optisch überzeugen – er erinnert mich so an manche Modelle von Xiaomi – sondern überzeugt auch in voller Linie mit seinen Funktionen, der Navigation und den Reinigungsergebnissen. Im Folgenden werde ich im Detail weiter darauf eingehen.

Lieferumfang

Das Gerät wird mit einem sehr üppigen Zubehörset geliefert. Was ich bisher noch keinem anderen Gerät gesehen hab, vor allem nicht in der Preisklasse ist das zusätzliche Staubbeutel mitgeliefert werden. Hier der komplette Lieferumfang:

  • 1x Lydsto R1 Saugoboter
  • 1x Absaugstation inkl. Stromkabel
  • 1x Vollständige Bedienungsanleitung
  • 1x Reinigungszubehör
  • 1x Wischaufsatz
  • 6x Staubbeutel
  • 30x Mikrofasertücher

Inbetriebnahme

Die Saugstation ist auf der Rückseite mit einem Kabelmanagement ausgestattet. Hier kann man die überschüssige Länge des Stromkabels aufwickeln und verstauen. So geht das Kabel nicht im Weg um. Im Auslieferungszustand ist bereits ein Staubbeutel in der Absaugstation eingesetzt. Um die Beutel zu wechseln, muss man den oberen Deckel öffnen und den vollen Staubbeutel einfach aus der Halterung schieben. Auf der Innenseite des Deckels findet man auch eine illustrierte Anleitung.

Sobald die Absaugstation aufgestellt und mit der Stromversorgung verbunden ist, kann man den Saugroboter mit den Kontakten an der Absaugstation andocken. Jetzt ist das Gerät bereit mit WLAN und App gekoppelt zu werden. Hierfür benötigt man die App des Herstellers. Diese ist sowohl für Android als auch iOS vorhanden. Ich verwende die App unter iOS 15 ohne Probleme. Hierbei ist zu beachten, dass man den Saugroboter nur in 2,4GHz Netzwerke einbinden kann. Dies ist aber bei den meisten Modellen so. Die App leitet einen Schritt für Schritt durch die Einrichtung. Das WLAN-Passwort sollte man parat halten.

Die erste Reinigung

Vor der ersten Reinigung sollte man alle Türen öffnen und lose Gegenstände die evtl. aufgesaugt werden können vom Boden entfernen. Während der ersten Reinigung erstellt, der Lydsto R1 eine Karte der Wohnung. Dies ist unter anderem möglich da das Gerät mit einem Lydar-Sensor ausgestattet ist. Im inneren des Turms in der Mitte des Geräts, rotiert ein Laserscanner während der Reinigung. Dadurch wird der Raum in Echtzeit kartographiert und der Saugroboter weiß immer, wo er sich gerade befindet. In Sachen Navigation und dem Zurechtfinden im Raum ist das natürlich ein großer Vorteil gegenüber Saugrobotern die keinen Laserscanner besitzen. In dieser Preisklasse ist der Verbau einen Laserscanners allerdings üblich.

Die erste Reinigung verlief bei uns ohne Probleme und es wurde eine vollständige Karte in der App gespeichert. Der Saugroboter ist an keiner Stelle steckengeblieben. Auch das zurückfinden zur Ladestation bzw. Absaugstation war kein Problem. Bei der ersten Reinigung hat allerdings die Absaugung nicht funktioniert. Bei den anderen malen schon.

Navigation

In Punkte Navigation bin ich von dem Gerät sehr begeistert. Es werden keine Stellen doppelt angefahren, und es werden keine Stelle ausgelassen. Das ist schon mal sehr positiv und nicht selbstverständlich. Auch die Reinigungszeit ist sehr beachtlich. Hier konnte er meinen Roborock S50 schlagen mit dem ich bisher sehr zufrieden war. Lt. App benötigt er für 30 Quadratmeter Netto-Fläche ca. 40 Minuten. Damit bin ich sehr zufrieden.

Reinigungsleistung

Der Lydsto R1 ist mit einer seitlichen Kehrbürste ausgestattet. Die einzelnen Bürsten sind ausreichend lang. Damit gelangt er problemlos auch in Ecken um den Schmutz vor seine Front zu kehren. Die Hauptbürste ist im Grunde genommen identisch mit der des Roborock S50. Hier kommen abwechselnd Borsten und Lamellen aus Kunststoff zum Einsatz.
Mit dieser Kombination erzielt der Saugroboter beachtliche Ergebnisse. Dank der automatischen Teppicherkennung erhöht er auf dem Teppich seine Saugleistung. In der App kann man zudem aus vier verschiedenen Saugstufen wählen. Diese reichen von Leise über Standard und Kräftig bis hin zu Max. Die Lautstärke des Geräts ist sehr angenehm und mit anderen Geräten in dieser Preisklasse vergleichbar. Zu erwähnen ist, dass die Räder zu Beginn sehr nervige Quietschgeräusche auf dem Parkett erzeugt haben. Diese treten jetzt aber nicht mehr auf. Ich vermute die Räder mussten sich erst einfahren.

App

Die Steuerung findet größtenteils über die Lydsto-App statt. Rudimentäre Funktionen wie das Starten und Beenden einer Reinigung kann man auch über die Tasten am Saugroboter nutzen. Der Funktionsumfang in der App ist aber sehr viel umfangreicher. Die App ist sehr übersichtlich aufgebaut und man findet sich schnell zurecht. Wie bereits erwähnt erstellt der Saugroboter während der ersten Fahrt eine komplette Karte der Wohnung in der App. Anschließend kann man Räume festlegen und über den angepassten Modus für jeden Raum eine indivuduelle Saugstufe definieren. Auch die Wassermenge in Verbindung mit der Wischfunktion kann nach Belieben für jeden Raum anders eingestellt werden. Zum Beispiel habe ich die Wassermenge in der Küche (Fliesenboden) höhergestellt wie die im Wohnzimmer (Parkett).

Natürlich ist es auch möglich nur bestimmte Räume zu reinigen. Die Sequenz also welcher Raum zuerst gereinigt wird kann dabei eingestellt werden. Auch No-Go-Zonen, sowohl für die Wischfunktion als auch für normale Reinigungsvorgänge können definiert werden. Eine automatische Teppichvermeidung während die Wischfunktion eingeschaltet ist, gibt es leider nicht. Dafür kann man mithilfe der App Zeitpläne aus Wochentagen und Uhrzeiten erstellen, an denen der Saugroboter Reinigen soll.

Fazit

Der Markt der Saugroboter wird sehr hart umkämpft. Der Lydsto R1 kann meiner Meinung nach aber sehr überzeugen. Er schafft es zwar nicht mit den Top-Modellen der großen Hersteller wie Xiaomi oder Ecovacs mitzuhalten, bietet aber ein gelungenes Gesamtpaket aus Reinigungsleistung, Navigation und Ausstattung. Bei dem aktuellen Preis von ca. 400€ sollte man sich das Gerät auf jeden Fall etwas genauer ansehen.

Lydsto R1 Roboter Staubsauger, Intelligenter Kehr- und Wischroboter, Einschließlich Staubbeutel, 2700 Pa Saug, Anpassbare Reinigung, App Steuerung, Vollständig Geschlossene Staubsammlung (Weiß)
28 Bewertungen
Lydsto R1 Roboter Staubsauger, Intelligenter Kehr- und Wischroboter, Einschließlich Staubbeutel, 2700 Pa Saug, Anpassbare Reinigung, App Steuerung, Vollständig Geschlossene Staubsammlung (Weiß)
  • [Intelligente Staubsammlung] Verwenden Sie die ad2.5-Staubsammeltechnologie, um eine vollständig geschlossene Staubsammlung zu erzielen, keine schmutzigen Hände, keinen Staub, Hände losgelassen, achten Sie auf die Sauberkeit Ihrer Hände und die Gesundheit der Atemwege.
  • [Globale Planung]Dual-Core-Allwinner-MR112-Prozessor, fortschrittlicher integrierter Lysmart V5-Algorithmus für autonome Positionierung und Navigation, Echtzeiterstellung von Karten und Planung angemessener Blattreinigungspfade, effizient und sauber.
  • [250 ml elektronisch gesteuerter Wassertank]Intelligenter elektronisch gesteuerter Wassertank, Alarmmeldung ohne Wasserstart, Auswahl der Wasserleistung mit drei Stopps, Einwegmopp, verschiedene Flecken, alles sauber.
  • [Geräuscharme Arbeit]Bei Verwendung von hochwertiger schallabsorbierender Baumwolle erreicht der Schallabsorptionskoeffizient 0,94 im Geräuschbereich von 125-4000 Hz. Mit einer starken Saugleistung von 2700 Pa müssen Sie sich keine Gedanken über größere Geräusche machen
  • [Intelligenter Multi-Map-Speicher]Es können mehrere Karten gleichzeitig gespeichert werden, und Multi-Floor-Karten können in der Anwendung gespeichert werden, ohne dass Karten recycelt werden müssen. Dies ist sehr freundlich für Leute, die Häuser über einem Level besitzen.