Review: TicPods 2 Bluetooth Kopfhörer

Ich habe die letzten Monate verschiedene Modelle von Bluetooth-Kopfhörern testen können, unter anderem die neuen AirPods Pro von Apple und die Jabra Elite 75t. Während der Rezension werde ich hin und wieder Vergleiche zu den genannten Modellen ziehen. Die TicPods 2 hatte ich jetzt mehrere Tage ausgiebig testen können, und kann demnach mein erstes Fazit geben.

Lieferumfang / Unboxing

Die TicPods 2 kommen in einer sehr stylischen Verpackung daher. Diese erinnert mich von der Aufmachung stark an die der Jabra Elite 75t. Die Kopfhörer selbst befinden sich im bei der Auslieferung im Ladecase. Außerdem im Lieferumfang enthalten sind ein USB auf USB-C Ladekabel, eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen und eine Schnellstartanleitung. Ich habe die Farbe Blau gewählt, mal was anderes neben den Standardfarben Weiß und Schwarz die man sonst so findet. Ich finde das Blau kommt bei dem Produkt sehr gut rüber und sieht gut aus.

Einrichtung

Ich verwende die TicPods 2 mit einem iPhone XS und dem aktuellsten Betriebssystem iOS 13. Der Hersteller bietet eine eigene App an, um die Kopfhörer zu verbinden und zu konfigurieren. Ich muss gestehen, ich habe die Kopfhörer erstmal ohne die App in Betrieb genommen. Die Kopplung kann dabei einfach über die Bluetooth-Einstellungen vom Handy durchgeführt werden. Die App bietet allerdings den Vorteil, dass man die Firmware der Kopfhörer aktualisieren kann und diverse Feineinstellungen vornehmen kann. Dazu später mehr. Fakt ist: Die Installation der App sollte für jeden Besitzer der TicPods Pflicht sein.

Klangqualität

Der wichtigste Part eines Kopfhörerparts ist wohl die Klangqualität. Nach meiner ersten Einrichtung habe ich natürlich sofort die Musikwiedergabe gestartet. Dabei ist mir gleich aufgefallen, dass die Kopfhörer für meinen Geschmack viel zu flach aufgespielt haben. Es fehlten sowohl die Höhen als auch der Bass. Die Enttäuschung war demnach groß. An diesem Punkt habe ich dann doch entschlossen die App zu installieren. Mein Kritikpunkt an die App ist, dass eine Registrierung zur Nutzung nötig ist. In der App wurde mir aber gleich ein Firmwareupdate für die Kopfhörer vorgeschlagen. Im Changelog sah ich direkt, dass bei dieses Update die Klangqualität optimiert wurde. Also, die Installation gestartet und nach ca. 15 Minuten waren die TicPods wieder einsatzbereit. Die Klangqualität nach dem Update verglichen war nicht mehr mit meinem ersten Eindruck zu vergleichen. Eine viel bessere Abstimmung und der Bass war dann auch auf einmal da. Ich empfehle also jedem Käufer zuerst die aktuellste Firmware zu installieren. Klangtechnisch können die TicPods aber auch nach dem Update nicht mit dem großen Kontrahenten mithalten, mit der ersten Airpods Generation aber schon.

Bedienung

Die TicPods haben ein sehr interessantes Bedienkonzept, welches mir sehr gut gefällt. Zum einen ist da die gleiche Funktion, die man so nur von höherpreisigen Kopfhörer kennt: Das automatische Stoppen bzw. Starten der Musikwiedergabe, wenn man die Kopfhörer ins Ohr steckt oder wieder rausnimmt. Diese Funktion kann sogar über die App deaktiviert werden. Beide Kopfhörer haben auf der Außenseite einen Touch-Oberfläche. Über diese können die Kopfhörer ebenfalls gesteuert werden. Einmal Lang Tippen: Aktiviert unter iOS Siri, Doppel Tippen: Nächster Song (Kann in der App geändert werden auf zum Beispiel Vorheriger Song, oder Wiedergabe Pausieren). Das coolste ist aber, dass die Lautstärke ober wischen nach oben bzw. nach unten verändert werden kann.

Ladecase / Akkulaufzeit

Das Ladecase ist gut verarbeitet. Das Scharnier sitzt fest in seiner Position, auch in geöffneter Stellung. Das Aufladen ist leider nur über USB-C möglich. Das Case wirkt aber leider nicht so hochwertig wie bei den Kontrahenten von Apple oder Jabra. Zudem finde ich , dass beim Einlegen der Kopfhörer ein bis zwei Handgriffe mehr benötigt werden wie zum Beispiel bei den AirPods. Zudem sind die Ladekontakte an den Kopfhörern auf der Innenseite sehr groß. Über eine komplette Ladung des Ladecase gibt es übrigens bis zu 20 Stunden Musikwiedergabe. Eine volle Ladung der Kopfhörer reicht für ca. 4 Stunden Musikwiedergabe.

Tragekomfort

Durch die Bauart der Kopfhörer kann man leider nicht über verschiedene Silikon-Tips bzw. Aufsätze die Größe verändern. Sie haben ungefähr die gleiche Form wie die AirPods der ersten Generation, wobei die AirPods von der Verarbeitung und der Größe noch filigraner sind. Seht euch am besten die Fotos an. Sie werden aber sicherlich nicht bei jedem Ohr perfekt passen. Bei mir passen sie zum Glück perfekt. Auch nach langer Musikwiedergabe ist der Tragekomfort immer noch sehr gut. Beim Joggen oder Sport fallen diese aber deutlich leichter aus dem Ohr wie andere Modelle mit Silikon-Aufsätzen.

IP Schutzart

Die TicPods verfügen über die IP Schutzart IPX4. Die gleiche wie auch die AirPods Pro besitzen. Folglich sind sie gegen allseitiges Spritzwasser geschützt.

Fazit

Die TicPods gibt es aktuell unter 100€. Ich finde für diesen Preis bekommt man ein gutes Paar Kopfhörer mit guter Klangqualität und netten Features. In der App gibt zudem viele Einstellungsmöglichkeiten, unter anderem einen Equalizer. Die Kopfhörer haben ein gutes Design. Klanglich können Sie aber nicht mit den Jabra 75T oder gar den Apple AirPods Pro mithalten. Klar die beiden Spielen in einer anderen Preisklasse, aber ich finde das sollte gesagt werden. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, ist hiermit gut bedient.

Ticwatch TicPods 2 Bluetooth Kopfhörer, TWS Kabellose Ohrhörer, Bluetooth 5.0, In-Ear-Erkennung, hervorragende Klangqualität, Touch- / Sprach- / Gestensteuerung, Sprachassistent, IPX4 wasserdicht
29 Bewertungen
Ticwatch TicPods 2 Bluetooth Kopfhörer, TWS Kabellose Ohrhörer, Bluetooth 5.0, In-Ear-Erkennung, hervorragende Klangqualität, Touch- / Sprach- / Gestensteuerung, Sprachassistent, IPX4 wasserdicht
  • Erstklassige Hardware, stabiler und reibungsloser: Bluetooth 5.0 Verbindung innerhalb von 10 Metern, IPX4 staub- und wasserdicht. Ausgestattet mit den Flaggschiff-Chips von Qualcomm zur Verbesserung der Übertragung und Reduzierung der Latenz (QCC3026 für Standardversion, QCC5121 für Pro-Version).
  • Weltklasse-Designpreise erhalten: Gewinner von GUT-Design, Reddot und FINALIST. Superleicht, jeder Ohrhörer wiegt nur 4,2 g und die Ladebox ist 42% kleiner als bei der Vorgängergeneration. Semi-In-Ear-Design, einfach zu tragen und super bequem. Drei Farben zur Auswahl.
  • Hervorragende Klangqualität: 13 mm-Schwingspule sorgt für ein beeindruckendes Hörerlebnis. Hi-Fi-Protokolle wie aptX und AAC werden unterstützt. Die Audioempfindlichkeit beträgt 132 dB bei 1 kHz. Für eine bessere Gesprächsqualität steht für TicPods 2 Pro die Dual-Mic-Geräuschunterdrückung zur Verfügung.
  • Lange Wiedergabezeit, In-Ear-Erkennung: 4 Stunden Wiedergabezeit mit einer einzigen Akkuladung, 20 Stunden mit Ladebox. Upgrade auf Schnellladeanschluss Typ C. Bei einer Aufladung von 5 Minuten beträgt die Wiedergabezeit 1 Stunde. Mit hochpräzisen Sensoren kann die Musik automatisch abgespielt / angehalten werden, sobald Sie die Ohrhörer aufsetzen / abnehmen.
  • Steuern Sie Audio nach Ihren Wünschen: Mit der patentierten Tickle-Funktion von Mobvoi können Sie die Wiedergabeliste steuern, ohne das Smartphone herausnehmen zu müssen. Doppelklicken Sie, um das nächste Lied abzuspielen oder einen Anruf zu beenden. Halten Sie diese Taste zwei Sekunden lang gedrückt, um den Sprachassistenten zu aktivieren oder einen Anruf abzulehnen. Schieben Sie nach oben und unten, um die Lautstärke zu erhöhen / zu verringern. In der TicPods 2 Pro-Version ist die AI-Gestenste

Urbanears Plattan Kopfhörer reparieren

Wer kennt es nicht? Bei in den Jahre gekommenen Kopfhörern geht ein Kanal plötzlich nicht mehr. Dieses Problem hatte ich kürzlich bei meinen Kopfhörern der Marke Urbanears. Genau handelt es sich um die Plattan Version. Sie verfügt über ein Mikrofon mit einem Remote Knopf. Über den Remote Knopf kann die Wiedergabe gesteuert werden. Beim iPhone können mit dem Remote Knopf folgende Ereignisse ausgelöst werden:

1x Drücken Play / Pause
2x Drücken Nächster Titel
3x Drücken Titel zurück
Langes Drücken Siri wird aktiviert

 

Nun aber zur eigentlichen Reparatur. Bei mir lag das Problem bzw. der Wackelkontakt direkt am Klinkenstecker der Kopfhörer. Wenn man das Kabel am Stecker bei angeschlossenen Kopfhörern gebogen hat kam kurzzeitig aus beiden Kanälen Musik. Also muss der Wackelkontakt direkt am Klinkenstecker sein. Die einfachste Möglichkeit das Problem zu lösen ist einen neuen Klinkenstecker an das Kopfhörerkabel zu löten. Da die Kopfhörer ein Mikrofon haben benötigt ihr zwangläufig einen 4-poligen Klinkenstecker. Ich habe mich für dieses Modell entschieden: Link.

61dA0KKN0UL._SL1390_

Benötigte Materialien:

  • 4poliger Klinkenstecker
  • Schleifpapier 600-800 Stärke
  • Feuerzeug
  • Seitenschneider
  • Lötkolben

Vorgehensweise:

  1. Defekten Stecker entfernen

Zunächst wird der defekte Klinkenstecker mit einem Seitenschneider abgezwickt. Am besten lasst ihr am defekten Stecker ein Stück vom Kabel übrig. So könnt ihr notfalls die Pin Belegung des Steckers mit einem Multimeter messen, falls etwas nicht funktionieren sollte.

2. Drähte abisolieren

Als erstes müsst ihr ein Stück von der Stoffummantelung abschneiden. Ca. 3-4cm. Danach kann die weiße Ummantelung entfernt werden. Ca. 2cm mehr nicht. Danach sollten die einzelnen Drähte sichtbar sein. Ihr solltet insgesamt 5 einzelne Drähte haben, wobei der fünfte Draht aussieht wie ein Schutzschirm des Kabels. Das dachte ich Anfangs erst auch, bis ich gemerkt habe das es sich dabei um die Masse Verbindung des Mikrofons handelt. Folglich solltet ihr nun folgende Drähte vor euch haben:

1x Grün Linker Kanal
1x Blau Rechter Kanal
1x Rot Mikrofon
2x Kupfer Masse

Auf den einzelnen Drähten befindet sich eine dünne Lackschicht welche nicht leitend ist. Das heißt bevor die Drähte auf den Stecker verlötet werden, muss die Schutzschicht entfernt werden. Jetzt kommt das Feuerzeug zum Einsatz. Haltet die einzelnen Drähte für ca. 1 Sekunde in die Flamme. Dies löst die oberste Schicht des Lackes. Anschließend könnt ihr die Spitzen mit dem Schleifpapier bearbeiten. Sodass die Drähte blank sind. Danach jeden einzelnen Draht mit Lötzinn versiegeln.

IMG_0847

IMG_0848

IMG_0851

Der Hersteller der Kopfhörer hat sich bei der Pinbelegung des Klinkensteckers für den CTIA Standard entschieden. Dies habe ich über die Herstellerseite herausgefunden. Dabei ist die Pinbelegung wie folgt aufgebaut:

3.5mm_jack_plug_4i.svg

  • Wobei L und R für Links und Rechts,
  • GND für Masse
  • und AUX für Mikrofon stehen.

In genau dieser Reihenfolge müssen die Kabel auf den Stecker aufgelötet werden. Das Löten bei dem vom mir gekauften Stecker war kein Problem. Zudem verfügt der Klinkenstecker eine richtige Zugentlastung.

Hier noch ein paar Fotos vom Endergebnis.

IMG_0852

IMG_0854