Mac OS X El Capitan auf bootfähigen USB Stick

Apple hat vor kurzem El Capitan im App Store zum Download bereitgestellt. Ihr könnt El Capitan also direkt über den App Store downloaden und anschließend installieren. Wenn Ihr euern Mac aber komplett neu aufsetzen möchtet, braucht ihr einen bootfähigen USB Stick, von dem ihr die OS X Installation starten könnt. Ich zeige euch hier wie ihr das am einfachsten macht.

Was wird benötigt?

  • USB Stick (mindestens 8GB)
  • Einen Mac oder Hackintosh
  • Mac OS X El Capitan

Als erstes müsst ihr euch Mac OS X El Capitan aus dem App Store herunterladen. Nach dem Download startet die Installation automatisch. Diese könnt ihr einfach abbrechen.

Die wohl einfachste Methode den El Capitan Installer auf den USB Stick zu bekommen, sodass der Stick auch bootfähig wird, ist wohl die Konsole zu benutzen. Im aktuellen El Capitan Installer aus dem App Store befindet sich nämlich ein kleines Tool mit dem ihr einen USB Stick erstellen könnt. Das Program
m heißt „createinstallmedium“ und kann über das Terminal aufgerufen werden.

Bevor wir anfangen sollte aber noch der USB Stick formatiert werden. Dies könnt ihr ganz einfach im Festplattendienstprogramm machen. Wählt dafür einfach den USB Stick links in der Liste aus und klickt oben auf formatieren.  Fetplattendienstprogramm OS X El Capitan

Als erstes müsst ihr das Terminal starten. Dies könnt ihr entweder über die Programme starten oder aber über die Spotlight Suche. Um den bootfähigen USB Stick zu erstellen müsst ihr folgenden Befehl in der Konsole eingeben

sudo /Applications/Install OS X El Capitan.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/USB/ --applicationpath /Applications/Install OS X El Capitan.app/ --nointeraction

 

createinstallmediacreateinstallmediaWobei das Volumen meines USB Sticks USB heißt. Dieses müsst ihr mit euerm ersetzen. Ihr werdet zudem aufgefordert euer Administratorpasswort einzugeben. Die Übertragung auf den USB Stick dauert ca. 10-15 Minuten.

Danach habt ihr einen Bootfähigen USB Stick mit OS X El Capitan mit dem ihr die Installation auf jedem kompatiblen Rechner
starten könnt.

Hochschulzugangsprüfung Mündlich

Letzte Woche hatte ich meine mündliche Prüfung zur Hochschulzugangsprüfung. Bei der Wilhelm Büchner Hochschule kann man auch ohne Abitur studieren. Nach den ersten zwei Semestern muss die Hochschulzugangsprüfung abgelegt werden.  Die Prüfung findet in Gießen statt und besteht aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil. Bei einschlägiger Berufserfahrung kann es durchaus sein dass einem die schriftliche Prüfung auch erlassen wird und man nur die mündliche Prüfung ablegen muss. Dies war bei mir leider nicht der Fall.Um zur HZP zugelassen werden zu können müssen bestimmte Prüfungsleistungen im Vorfeld abgelegt werden. Im Studiengang Informatik sind diese Betriebswirtschaftslehre, Mathe I und Grundlagen der objektorientierten Programmierung. Wenn man diese Prüfungen erfolgreich abgeschlossen hat wird man von der Wilhelm Büchner Hochschule angeschrieben um die Unterlagen für die HZP einzureichen. Die HZP findet zweimal jährlich statt, ca. Oktober und März.Nach Einreichung der Unterlagen an die Wilhelm Büchner Hochschule werden diese mit den drei erforderlichen Prüfungen an die Technische Hochschule Mittelhessen geschickt. Ihr bekommt ca. 4 Wochen vor Prüfungstermin ein Schreiben von der THM mit der Aufforderung die Prüfungsgebühr in Höhe von 200€ zu überweisen. Ca. zwei Wochen später bekommt ihr den genauen Termin für die HZP und die Info ob ihr auch die schriftliche Prüfung ablegen müsst.Folgende Fächer werden bei der HZP geprüft:BWL, Mathe, Physik und DV und InformationsverarbeitungMeine mündliche Prüfung fand um 9:00 Uhr statt. Ich bin bereits am Vortag angereist und habe mir ein Hotel genommen. Übernachtet habe ich im Hotel ibis budget in Linden, ca. 10km von Gießen entfernt. Der Bus von Gießen zum Hotel hat mich nur 2,50€ gekostet und die Übernachtung 45€.Die Prüfung selbst war ganz angenehm. Es waren drei Prüfer vor Ort. Während der Prüfung sitzt man, ich bin eigentlich davon ausgegangen dass man steht. Mit welche Fach man anfangen möchte, darf man sich aussuchen. Ich habe mit BWL begonnen. Hier musste ich den Lagerfortschritt eines Unternehmens erklären, wie der Lagerbestand kontinuierlich abfällt währen produziert wird. Was Melde- und Mindestbestand sind etc.In Mathe bekam ich ein kleines Lineares Gleichungssystem. Hier wollte der Prüfer wissen was das ist, und wie man es lösen kann. Ich musst das Gleichungssystem nicht vollständig ausrechnen. Danach hat mir der Prüfer Zylinder vorgemalt. Höhe und Volumen waren gegeben, er wollte von mir wissen wie sich der Kreisdurchmesser oder der Radius am Boden des Zylinders berechnen lässt, also die Fläche.In Physik musste ich erklären wie man den Gesamtwiderstand berechnet, wenn die Widerstände in Reihe oder Parallel geschalten sind.In IT wollte der Prüfer von mir wissen, wie ein Computer aufgebaut ist. Welche Speichermedien es gibt, warum es eine Festplatte und einen Arbeitsspeicher gibt. Dann wollte er noch wissen was Klassen und Objekte sind, welche Eigenschaften diese haben usw.Generell haben die Prüfer einem auch geholfen und Tipps gegeben. Wenn man etwas nicht weiß dann sagt es ihnen auch. Die Prüfung hat eine ganze Stunde gedauert. Nach der Prüfung muss man kurz den Raum verlassen und bekommt anschließen das Ergebnis gleich mitgeteilt.